Neujahrstagung – Europa 2019

 

EUROPA 2019 

Aktuelle Projekte im Ideen-Licht von "100 Jahre Bewegung für die Dreigliederung des sozialen Organismus" — Eine Geburtstagsfeier

2.-4. Januar 2019

Tagungsbeginn am 2. Januar um 20h (Abendessen um 18h)
Abschluss am 4. Jaunuar um 13h (und anschließendem Mittagessen) 

Nachdem Rudolf Steiner letztlich durch die ganze Zeit seines Wirkens hindurch immer auch Mitteilung über seine Beobachtungen und Erkenntnisse auf dem Feld des Sozialen gemacht hat, stößt er in den Jahren des Ersten Weltkrieges in ein Forschungsfeld vor, dass die soziale Wirklichkeit in ihrer Realität als „Organismus“ fasst. Dies jedoch nicht im Sinne einer Analogie zum biologischen Organismus. Es ergibt sich ihm diese Sicht der Dinge aus der Beschreibung der sozialen Entwicklungslinien und der sich dort zeigenden funktionalen Differenzierung des Sozialen in verschiedene soziale Gebiete (Glieder). 

Schon 1917 beginnt er daraus Konsequenzen für eine soziale Gestaltungsaufgabe zu ziehen, die in diesem historischen Moment noch in den Souveränitätsverhältnissen von Monarchien lag. So versucht Rudolf Steiner mit zwei Memoranden sowohl den deutschen, wie auch an den österreichischen Kaiser zu erreichen.

Ende 1918 – durch die Revolution im November, mit der zugleich der erste Weltkrieg sein Ende findet – ändern sich diese Verhältnisse grundlegend. Es findet der Souveränitätswechsel von der Monarchie hin zur Demokratie statt. Nun tritt Rudolf Steiner in gänzlich anderer Weise mit der erkannten Gestaltungsaufgabe nach außen. Der sog. „Aufruf an das deutsche Volk und die Kulturwelt“, Anfang 1919 legt davon Zeugnis ab. Hier versammelt Rudolf Steiner einen Kreis von Persönlichkeit aller gesellschaftlichen Schichten als Mitunterzeichnende dieses Aufrufes. 

Dies kann als die Geburtsstunde einer „Bewegung“ gesehen werden, die sich mit der Gründung des „Bundes für Dreigliederung des sozialen Organismus“ auch eine Form gab, um so nach außen wirken zu können. 

Bei unserer kleinen Tagung am Jahresanfang wollen wir uns – auch vor dem Hintergrund der „Zeit als Realität“ (Rudolf Steiner) – auf diesen Ausgangspunkt besinnen, dabei aber auch die Spanne der ganzen hundert Jahre in den Blick nehmen. Denn die Gestaltungsaufgaben, die sich aus dem Erkenntnisfeld des sozialen Organismus ergeben, bestanden durch all die Jahre in unterschiedlicher Weise und auch gab es unterschiedliche Aktivitäten und Versuche, der gestellten Aufgabe gerecht zu werden; gab es und gibt es bis in die Gegenwart: Was also sind als die Aufgaben für 2019ff – und inwiefern haben auch die beiden aktuellen Europaprojekte, die European Credit Initiative und die European Public Sphere mit dieser Perspektive zu tun?



Mit diesen Fragen wollen wir in das Jahr 2019 starten, auch um uns einzustimmen und vorzubereiten für zwei weitere Tagungen zu „100 Jahre Dreigliederung“ in Stuttgart und Achberg 

 

Tagungsort ist das Humboldt-Haus des Internationalen Kulturzentrums Achberg

88147-Achberg, Panoramastraße 30 - Tel. 08380-335 

Kosten inklusive Tagungsgebühr und Vollpension pro Tag bzw. Übernachtung

Einzelzimmer: € 60.- | Doppelzimmer: € 50.- | Mehrbettenraum: € 40.- | Zelt: € 35.-

Nur Vollpension ohne Übernachtung: € 24.-

Bei Buchung ohne Unterkunft oder Verpflegung, Tagungspauschale : € 10.-

>> Anmeldung (via Webseite des Humboldt-Hauses – es geltgen die hier genannten Preise)

 

Für die Tagung verantwortlich: Gerhard Schuster

Bei Fragen und Interesse an Mitwirkung:

tagungsvorbereitung@kulturzentrum-achberg.de

Die Tagung wird veranstaltet vom Internationalen Kulturzentrum Achberg

Secureshare